Praxisschwerpunkt Endokrinologie

In der endokrinologischen Betreuung von Kindern und Jugendlichen geht es um mögliche Störungen des Entwicklungsverlaufs der körperlichen Entwicklung: Störungen des Wachstums wie Kleinwuchs oder Großwuchs unterschiedlicher Ursache und um Störungen der Pubertätsentwicklung – zu früh, zu spät, unvollständig oder unzeitgemäßes Auftreten einzelner Pubertätsmerkmale (z.B. der Schambehaarung), um Auffälligkeiten im Verlauf der Pubertätsentwicklung wie Akne, vermehrte Behaarung oder frühe Zyklusstörungen bei Mädchen.

Es werden auch die Störungen einzelner Hormondrüsen untersucht, wie z.B. der Schilddrüsenfunktion, die sich durch mangelnde oder übermäßige Aktivität, Gewichtsverlust oder Gewichtszunahme in auffälligem Maße bemerkbar machen können, Störungen der Nebenniere oder bei jungen Kleinkindern des Kalzium- und Knochenstoffwechsels.

Für alle diese Fragen ist eine gründliche Untersuchung erforderlich und in der Regel eine Blutentnahme, gelegentlich auch begleitende Untersuchungen von Spontan-Urin oder Sammelurin.

Zur Bewertung des Untersuchungsbefundes und der Laborbefunde bedarf es spezifischer Erfahrung des Untersuchers in diesem Gebiet.

In den Fällen, wo sich der Verdacht auf eine hormonelle Störung als Ursache der Entwicklungsauffälligkeit wegen der das Kind oder der Jugendliche vorgestellt wurde, bestätigt, sind oft ganztägige komplexe Funktionsteste notwendig. Wir führen alle diese Funktionsteste in unserer Praxis ambulant durch, unter fachärztlicher Überwachung. Hierzu müssen gesonderte Termine vereinbart werden, da diese Untersuchungen einen erhöhten personellen Aufwand für die Praxis bedeuten; sie erfordern einen halben oder ganzen Untersuchungstag. Während der Untersuchung können die Eltern bei dem Kind/Jugendlichen bleiben, den Untersuchungsverlauf mit verfolgen und evtl. auftretende Fragen mit dem Arzt oder der überwachenden Medizinischen Fachangestellten besprechen.

Wenn alle Untersuchungsergebnisse vorliegen wird mit den Eltern ein Gespräch über die Ergebnisse geführt und die daraus sich ableitenden Konsequenzen für die Behandlung werden besprochen.

Wir führen einen Großteil der Blutuntersuchungen im eigenen Labor durch, müssen jedoch eine Reihe von Spezialbefunden auch von auswärtigen Labors oder medizinisch wissenschaftlichen Einrichtungen an Hochschulen einholen, sodass bis zum abschließenden Gespräch manchmal einige Wochen vergehen können. Dies ist bei endokrinologischen Fragestellungen nicht ungewöhnlich und sollte nicht zu Ungeduld führen. Eine gesicherte und verlässliche Diagnose ist die beste Voraussetzung für die erfolgreiche Therapie!

Wir führen in unserer Praxis Wachstumshormonbehandlungen bei verschieden Kleinwuchsformen, Behandlungen der verzögerten oder vorzeitigen Pubertät, sowie Hormonersatztherapien bei den Ausfällen der entsprechenden Hormondrüsen durch.

Wenn der Verdacht auf eine hormonelle Störung besteht, lassen sie sich von ihrem Haus- oder Kinderarzt eine Überweisung zum Kinderendokrinologen und –diabetologen ausstellen und stellen ihr Kind bei uns vor.

<zurück